Geschäftsordnung für die Erteilung des Gütezeichens der ÖQUASTA

  1. Aufstellung der Gütevorschriften
    Die Vorgabe für die Erteilung des Gütezeichens der ÖQUASTA für die erfolgreiche Teilnahme an der von der ÖQUASTA organisierten externen Qualitätssicherung (Rundversuche) medizinisch-diagnostischer Laboratoriumsuntersuchungen richtet sich nach den analytischen Möglichkeiten der im Medizinischen Laboratorium angewandten Verfahren und nach den medizinischen Erfordernissen.
    Die Versuchsleitung der verschiedenen Rundversuche legt im Einvernehmen mit dem Vorstand der ÖQUASTA die zulässigen Akzeptanzgrenzen für die einzelnen Analyte fest.
    Die ÖQUASTA informiert die Rundversuchs-Teilnehmer über die zulässigen Akzeptanzgrenzen.
  2. Verfahren der Erteilung
    1. Zulassung
      Die Zulassung zur Teilnahme an Rundversuchen steht facheinschlägigen Laboratorien nach ordnungsgemäßer Anmeldung und Entrichtung einer Gebühr für das zur Verfügung gestellte Untersuchungsmaterial und für die Versuchs-Auswertung frei.
    2. Beschluss über Erteilung
      Nach Freigabe der abgeschlossenen Auswertung der ÖQUASTA-Rundversuche durch die Versuchsleitung unter Heranziehung der entsprechenden zulässigen Akzeptanzbereiche und nach Berechnung des Gesamt-Rundversuchs-Erfolges eines Kalenderjahres in Form eines numerischen Jahres-Gesamt-Scores erfolgt die Erteilung des Gütezeichens für das jeweilige Rundversuchs-Programm durch die ÖQUASTA. Dieses Gütezeichen wird pro Rundversuchs-Programm rückwirkend für jeweils ein Kalenderjahr ausgestellt und hat die Gültigkeitsdauer für das folgende Jahr.
      1. Ausschluss-Kriterien
        Das Gütezeichen wird generell nicht verliehen
        • bei Abmeldung während bzw. am Ende des Kalenderjahres
        • wenn die Frequenz pro Jahr nicht vollständig wahrgenommen wird (es müssen Resultate für alle Rundversuche des Programmes eingesandt werden)
        • wenn derselbe Analyt bei allen Rundversuchen eines Kalenderjahres außerhalb der Akzeptanzgrenzen liegt, auch wenn der Gesamtscore dieses Rundversuchs-Programms den errechneten Grenzwert unterschreitet.
      2. Bewertung von Rundversuchen mit numerischen Resultaten
        1. Akzeptanzgrenzen (konstante % Abweichung)
          Klinische Chemie, POCT/Blutzucker, HbA1, Harnchemie quant., TDM (Therapeutisches Drug-Monitoring), Tumormarker, Kardiale Marker, Hormone, Serumproteine, Blutgase, Hämatologie, Retikulozyten/Auto-Diff., Gerinnung, POCT/INR, Heparin-Monitoring, Gerinnungsfaktoren

          Berechnung des Scores
          Die Summe der prozentuellen Abweichungen aller Ergebnisse (ohne Berücksichtigung des Vorzeichens) vom jeweiligen Consensus Value eines Rundversuchs-Programms wird durch die Anzahl der eingesandten Werte dividiert.
          Die Scores werden gereiht und dieses Gütezeichen wird pro Rundversuchs-Programm den besten 30 % der verifizierten Laboratorien rückwirkend für jeweils ein Kalenderjahr ausgestellt.
        2. Akzeptanz-Intervall (manuell)
          Flowcytometrie, CD 34, Rest-Leukozyten, Hepatitis A quant.

          Berechnung des Scores
          Die Summe der Abweichungen (ohne Berücksichtigung des Vorzeichens) von Ergebnissen ausserhalb des Akzeptanz-Intervalls wird durch die Anzahl der eingesandten Werte dividiert.
          Das Gütezeichen wird an alle jene Laboratorien verliehen, die den errechneten minimalen Score nicht überschreiten.
        3. Bewertung von Rundversuchen mit nominalen Resultaten

          Berechnung des Scores  
          Richtiges Ergebnis = 1, falsches Ergebnis = 0. Die Summe der Scores pro Laboratorium und Kalenderjahr wird durch die Anzahl der Ergebnisse dividiert.
          Das Gütezeichen wird an alle jene Laboratorien verliehen, die den errechneten maximalen Score nicht unterschreiten.
          1. Für folgende Rundversuchs-Programme müssen alle Ergebnisse des Kalenderjahres richtig sein
            Blutgruppenserologie, Toxoplasmose-Antikörper, Röteln-Antikörper, Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis C-PCR
          2. Für die nachstehend angeführten Rundversuchs-Programme wird der Score berechnet;
            das Gütezeichen wird an alle jene Laboratorien verliehen, die den errechneten Maximalwert des Scores nicht unterschreiten
            Stuhlparasiten, Autoimmunologie, APC-Resistenz, Hämatologische Diagnostik
            (Erythrozyten-, Leukozyten-, Thrombozyten-Morphologie; Diagnose)
  3. Verständigung der Teilnehmer
    Die Teilnehmer der ÖQUASTA-Rundversuche erhalten das Gütezeichen für die Rundversuchs-Programme, an denen sie innerhalb eines Kalenderjahres teilnahmen, wenn der Jahres-Score der Rundversuchsergebnisse den festgelegten Kriterien entspricht und kein Hindernisgrund wie in Punkt 2.2.1. angeführt vorliegt. Das Gütezeichen weist das jeweilige Kalenderjahr der erfolgreichen Rundversuchsteilnahme auf und ist für das folgende Jahr gültig.
  4. Bekanntmachung der erteilten Bewilligungen
    Die Bekanntmachung der an bestimmte Laboratorien vergebenen Gütezeichen durch die ÖQUASTA ist im Hinblick auf die absolute Wahrung der Anonymität der Teilnehmer nicht möglich.
FaLang translation system by Faboba